Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Fehlerabschätzungen bei bibliometrischen Analysen

  • Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit Fehleranalysen bei bibliometrischen Kennzahlen. Dabei werden die Auswirkungen von Fehlern in der bei der Analyse verwendeten Datengrundlage auf die Ergebnisse untersucht. Dies wird am Beispiel einiger Kennzahlen verschiedenen Typs durchgeführt. Ziel dabei ist es, eine Aussage darüber treffen zu können, inwieweit Ergebnisse aus bibliometrischen Analysen durch Fehler in den zugrundeliegenden Zitationsdatenbanken verfälscht werden können. Als Datengrundlage werden Auszüge aus der Datenbank des Kompetenzzentrums Bibliometrie verwendet. In diese werden statistisch generierte Fehlerkonfigurationen unterschiedlicher Fehlerwahrscheinlichkeiten implementiert und bestimmt, wie stark die daraus resultierenden Kennzahlen schwanken. Eine statistische Analyse der auftretenden Verteilungen erlaubt es dann, Aussagen über die Stabilität der Ergebnisse zu treffen. Dabei werden zwei verschiedene Arten von Fehlern näher untersucht. Analysiert wird zunächst der h-Index, eine meist für Personen verwendete Kennzahl, die sehr verbreitet ist. Anschließend wird die entwickelte Methodik auf normalisierte Indikatoren angewendet. Während bei der Untersuchung des h-Index jedoch künstlich generierte Publikationssets fiktiver Autoren verwendet werden, werden die Untersuchungen zu den normalisierten Indikatoren am realen Beispiel der Universität Duisburg-Essen durchgeführt. Insgesamt soll die in dieser Arbeit entwickelte und vorgestellte Methodik einen Anstoß dazu liefern, dass die Genauigkeit und Aussagekraft der Ergebnisse bibliometrischer Indikatoren genauer hinterfragt und untersucht wird.
  • This Master's thesis deals with error analyses in bibliometric indicators. The implications of errors in the used database on the results are investigated by taking the example of various bibliometric indicators of different kinds. The goal is to allow for propositions on how far the results of biblimetric analyses can be distorted by errors in the underlying citation data. Data from the bibliometric database of the Competence Centre for Bibliometrics are used as a toy model. Different kinds of statistical errors with various error probabilities are implemented and investigated on how the indicators fluctuate due to this. A statistical analysis of the resulting distributions allows for statements on the stability of the results. The first analysed case is the h-index, an indicator frequently used for individual scientists. Subsequently, the developed method is applied to normalised indicators. Whereas for the h-index artificially generated publication profiles of imaginary scientists are generated and used, the investigations of the normalised indicators are performed using the realistic example of the University of Duisburg-Essen. Altogether the method developed and presented in this thesis shall contribute to investigations of the acurracy and validity of bibliometric indicators in greater detail.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Felix Schmidt
Document Type:Master's Thesis
Year of first Publication:2018
Date of final exam:2018/10/09
First Referee:Dirk Tunger
Second Referee:Simone Fühles-Ubach
Degree Program:MALIS
Language:German
Pagenumber:76
Tag:Zitationsdatenbanken; h-Index
GND Keyword:Bibliometrie; Fehleranalyse
URN:urn:nbn:de:hbz:79pbc-opus-13126
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen