Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
The search result changed since you submitted your search request. Documents might be displayed in a different sort order.
  • search hit 1 of 10
Back to Result List

Konzeptionelles Mapping einer domänenspezifischen Metadatenbeschreibung auf DDB-LIDO

  • Informationsintegration ist in den Digitalen Geistes- und Kulturwissenschaften ein wichtiges Thema, denn sie verwirklicht die Zusammenführung und übergreifende Nutzbarkeit heterogener Metadatenbeschreibungen aus unterschiedlichen Kontexten. Eine interoperable Modellierung und Dokumentation eines Metadatenschemas ermöglicht die erweiterte Nutzbarkeit durch Abbildbarkeit und Auffindbarkeit von Daten beispielsweise von verschiedenen digitalen Kollektionen zu Objekten des kulturellen Erbes und ermöglicht neue Nutzungsszenarien über deren ursprünglichen Modellierungszweck hinaus. Interoperabilität – umgesetzt vor allem durch Nutzung von Standards und der Dokumentation einer Metadatenbeschreibung – ist dabei die wichtigste Voraussetzung der Informationsintegration. Doch erst durch das konzeptionelle und technische Mapping einer modellierten Metadatenbeschreibung auf eine Zielbeschreibung wird eine kontextübergreifende Nutzbarkeit von Daten ermöglicht. In der vorliegenden Masterarbeit wird anhand der Umsetzung eines konzeptionellen Mappings die Frage untersucht, wie sinnvolles Mapping von domänenspezifischen Beschreibungen zu kulturhistorischen Bildinhalten einer spezifischen Fachdomäne auf eine interoperable metadatenbasierte Beschreibung gelingen kann. Dazu wird das konzeptionelle Mapping auf das LIDObasierte Anwendungsprofil der Deutschen Digitalen Bibliothek skizziert und in die Diskussion zu Mappingverfahren von Metadaten – insbesondere zu Bildinhalten des digitalen Kulturerbes – eingebunden.
  • Information integration is an important topic in the digital humanities and cultural sciences, because it achieves the consolidation and comprehensive usability of heterogeneous metadata descriptions from different contexts. Interoperable modelling and documenting of a metadata schema enables extended usability by means of mapping and finding data, for example from different digital collections to cultural heritage objects, and enables new usage scenarios beyond their original modelling purpose. Interoperability – implemented primarily through the use of standards and the documentation of a metadata description – is the most important prerequisite for information integration. However, it is only through the conceptual and technical mapping of a modelled metadata description to a target description that a context-overlapping usability of data becomes possible. In the present master thesis, the implementation of a conceptual mapping is used to examine the question of how a meaningful mapping of domain-specific descriptions to culturalhistorical image content of a specific domain to an interoperable metadata-based description can succeed. To this end, the conceptual mapping to the LIDO-based application profile of the Deutsche Digitale Bibliothek (German Digital Library) will be outlined and included into the discussion on mapping procedures for metadata - in particular for image content of the digital cultural heritage.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Katja Diederichs
Document Type:Master's Thesis
Year of first Publication:2019
Date of final exam:2019/10/07
First Referee:Petra Maier
Second Referee:Achim Oßwald
Degree Program:Library and Information Science
Language:German
Pagenumber:108
GND Keyword:Informationsintegration; Interoperabilität; Kulturerbe; Metadaten
URN:urn:nbn:de:hbz:79pbc-opus-15267
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen