Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
  • search hit 4 of 7
Back to Result List

Wie kann man eine Kunstbibliothek transdisziplinär und partizipatorisch denken? : untersucht am Projekt Werkbank/ Bibliozine der Kunstbibliothek Sitterwerk St. Gallen (CH)

  • Wie nimmt eine Kunstbibliothek durch eine partizipatorische und transdisziplinäre Arbeitsweise ihre Nutzer*innen wahr? Wie können Nutzer*innen durch eine progressive digitale Infrastruktur aktiv an der Nutzung der Bibliothek teilhaben? Diese zentralen Fragen bilden den Untersuchungsgegenstand dieser Arbeit. Zunächst wird anhand einer künstlerischen Arbeit von Clegg & Guttmann, sowie der kulturwissenschaftlichen Bibliothek von Aby Warburg das Verständnis der zugrundeliegenden Begriffe von Partizipation und Transdisziplinarität im Kontext von Kunst und Kunsttheorie skizziert. In der Schweizer Kunstbibliothek Sitterwerk bildet die dynamische Ordnung die Grundlage für eine partizipatorisch-transdisziplinäre Arbeitsweise und einer damit einhergehenden digitalen Infrastruktur in einem progressiv offenen Format. Die Werkbank/ Bibliozine steht als Arbeitswerkzeug für Nutzer*innen zur Verfügung, um Informationen und daraus gewonnenes Wissen aufzubereiten und für andere sowohl digital als auch analog – durch das Ausdrucken in Form eines Bibliozines – nutzbar zu machen. Die Analyse der Werkbank/ Bibliozine wird zeigen, dass durch die offene Einstellung der Kunstbibliothek Sitterwerk Nutzer*innen innerhalb dieser teilhabend aktiv sein können.
  • How are users perceived by an art library working with a participatory and transdisciplinary approach? How can its users actively participate through a progressive digital infrastructure provided by the library? These central questions form the subject of this work. Initially, an understanding of the concepts of participation and transdisciplinarity in the context of art and art theory is outlined, using an artistic work by Clegg & Guttmann and the Cultural Studies Library of Aby Warburg. In the Swiss Art Library Sitterwerk, the dynamic order forms the basis for a participatory-transdisciplinary approach and an associated progressively open formatted digital infrastructure. The Werkbank/ Bibliozine – provided by the Sitterwerk – is a working tool for users. With this tool gained information and knowledge are made usable for other users digitally and analogously – by printing them as a bibliozine. The analysis of the Werkbank/ Bibliozine will show that users are – and can be – actively involved within art libraries.

Download full text files

  • MAT_Doell_Nicole.pdf
    deu

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Nicole Döll
Document Type:Master's Thesis
Year of first Publication:2017
Date of final exam:2017/12/02
First Referee:Ursula Georgy
Second Referee:Julia Kurz
Degree Program:Master in Library and Information Science
Language:German
Pagenumber:56
Tag:Digitale Infrastruktur; Dynamische Ordnung
GND Keyword:Kollaboration; Kooperation; Kunstbibliothek; Partizipation; Transdisziplinarität
Institutes:Institut für Informationswissenschaft der TH Köln
Access Rights:Zugriffsbeschränkt
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen