Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
  • search hit 2 of 6
Back to Result List

Raum im Kontext des Erwerbs von Informationskompetenz in Hochschulbibliotheken

  • Die Frage, in welcher Umgebung Informationskompetenz in Hochschulbibliotheken erworben wird und wie sich die Gestaltung der Räumlichkeiten auf den Lernprozess auswirken kann, hat bisher in der Forschung wenig Aufmerksamkeit erhalten. Dieser Fragestellung geht die vorliegende Bachelorarbeit nach. Die Leitfrage lautet dabei: Wie kann die Gestaltung von Hochschulbibliotheksräumen den Erwerb von Informationskompetenz fördern? Anhand der Kleinkindpädagogik von Maria Montessori und Loris Malaguzzi sowie deren Vorstellung vom Raum als Erzieher wird die Relevanz der Gestaltungsfragen von Lernräumen in einem ersten Teil der Arbeit begründet. Im Anschluss werden didaktische Anforderungen an bibliothekarische Räume vorgestellt. Dabei führten die Veränderungen durch den Bologna-Prozess zur Ausbildung von Lernmethoden, die teilnehmerzentriertes und selbstbestimmtes Lernen in den Mittelpunkt stellen. Die Vermittlungsformen von Informationskompetenz verändern sich unter diesen Bedingungen hin zu offenen und aktivierenden Formaten. Zusätzlich werden neue Aspekte der Informationskompetenz, sogenannte E-Kompetenzen, wichtig. All diese Aspekte stellen Anforderungen an Bibliotheksräume. Sie sollen durch die neuen Lernmethoden und Lerninhalte zunehmend flexibel und multifunktional sein und ein breites Spektrum an Arbeitsplätzen für unterschiedliche Lerntypen bieten. Im Anschluss werden best pratice-Beispiele der räumlichen Gestaltung von Hochschulbibliotheken identifiziert, analysiert und bewertet, die den Erwerb von Informationskompetenz in besonderem Maße fördern. Für die vorliegende Arbeit wurden die Universitätsbibliotheken Duisburg-Essen, Konstanz und Mannheim ausgewählt, die durch ihre räumliche Gestaltung die in der vorliegenden Arbeit als positiv bewerteten Aspekte umsetzen. Abschließend werden auf der Grundlage der dargestellten Ergebnisse Einrichtungsempfehlungen für Bibliotheksräume formuliert. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf flexibler Möblierung und multifunktionaler Nutzung der Räume. Gleichzeitig werden Aspekte wie flache Hierarchisierung zwischen Bibliothekar und Nutzer, der Wandel von formalen zu informellen Lernsituationen sowie die Verfügbarmachung von Software- und Hardwareangeboten für Nutzer als Voraussetzung für lernfördernde Räume vorgestellt.
  • The surroundings in which students acquire information literacy in university libraries and the effect the design of learning spaces can have on learning processes have not yet been the subject of much scientific research. This thesis will address these issues to answer its key question: How can learning space support the acquisition of information literacy? The first part of this thesis will deduce the relevance of learning space design from the infant pedagogies of Maria Montessori and Loris Malaguzzi and their understanding of space as a teacher. After that, didactic requirements for library spaces are presented. The Bologna-process introduced new learning methods that stem from constructivist pedagogies. These methods are more studentcentered and self determined than usual learning methods. Ways of teaching information literacy have changed under the influence of these new ways of learning to more active and open formats. New aspects of information literacy, also called e-competences, gain importance as well. All of these aspects lay down requirements for library spaces for the acquisition of information literacy. Library spaces are expected to be more flexible and multifunctional. At the same time, the library should offer a broad spectrum of learning places for different kinds of learners. In addition, the bachelor thesis identifies, analyzes and evaluates best-practice examples of spatial design in university libraries, namely the university libraries of Duisburg-Essen, Constance and Mannheim. They represented spatial design aspects defined as positive by the present thesis. Finally, recommendations for the design of university library spaces are made on the basis of the analyzed aspects. The main aspects are flexibility and multifunctional use of spaces. At the same time, aspects such as flat hierarchies between librarians and users, the change from formal to informal learning settings and the availability of software and hardware equipment for users are presented as conditions for good learning environments in university libraries.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Sarah Teresa Fasel
Document Type:Bachelor Thesis
Year of first Publication:2017
Date of final exam:2017/05/18
First Referee:Inka Tappenbeck
Second Referee:Hermann Rösch
Degree Program:Bibliothekswissenschaft
Language:German
Pagenumber:61
Tag:Möblierung
learning environment; learning space; spatial equipment; university library
GND Keyword:Hochschulbibliothek; Informationskompetenz; Lernumwelt; Raumgestaltung
Institutes:Institut für Informationswissenschaft der TH Köln
Access Rights:Frei zugänglich
URN:urn:nbn:de:hbz:79pbc-opus-10210
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen