Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Die Sharing Economy und die konventionelle Wirtschaft : Eine vergleichende Geschäftsmodellanalyse zweier Vermittlungsplattformen der Übernachtungsbranche

  • Der Marktwert von Sharing Economy Unternehmen, wie z.B. Airbnb und Uber, ist in den letzten drei Jahren rapide angestiegen. Der Marktwert des Unternehmens Airbnb lag 2012 bei 2,5 Mrd. US-$ und stieg bis zum Jahre 2015 auf das Zehnfache an. Dabei erhöhte sich die Beteiligungssumme im gleichen Zeitraum von 325 Mio. US-$ um ca. 600% auf 2,3 Mrd. US-$. Es stellt sich folglich die Frage, ob die Geschäftsmodelle der Sharing Economy Unternehmen eine treibende Kraft für eine steigende Marktkonzentration zu Gunsten der Sharing Economy sein könnten. Um Aufschluss darüber zu geben, muss identifiziert werden, worin sich die Geschäftsmodelle der Sharing Economy Unternehmen von den Geschäftsmodellen der konventionellen Unternehmen unterscheiden. Hierfür wird in dieser Arbeit beispielhaft eine Geschäftsmodellanalyse zweier Unternehmen der Übernachtungsbranche durchgeführt. Da es keine allseits anerkannten Definitionen zur Sharing Economy und zu Geschäftsmodellen gibt, werden diese Begriffe zu Beginn der Arbeit eingegrenzt und erläutert. Zur Sharing Economy wird zusätzlich eine Formulierung einer Definition vorgenommen. In der Analyse werden das Sharing Economy Unternehmen Airbnb und das konventionelle Pendant, die hotel.de AG, untersucht. Deren Geschäftsmodelle werden mit Hilfe des Business Model Canvas ausgearbeitet und mittels einer SWOT-Analyse beurteilt. Es erfolgt eine Gegenüberstellung der Geschäftsmodell- und SWOT-Analysen sowie eine Herausarbeitung der komparativen Vor- und Nachteile der jeweiligen Geschäftsmodelle. Es wird deutlich, dass keine signifikanten Unterschiede zwischen der Art und Weise des Wirtschaftens der Unternehmen festgestellt werden können und somit keine Aussage darüber getroffen werden kann, ob das Geschäftsmodell des Sharing Economy Unternehmens ausschlaggebend für eine mögliche Marktführerschaft ist. Die Bedienung unterschiedlicher Kundensegmente ist einer der wenigen klar erkennbaren Unterschiede, die die Geschäftsmodelle beider Unternehmen aufweisen. Es bleibt abzuwarten, ob dieser Unterschied — in Anbetracht der eingetretenen Veränderungen im Konsumverhalten — der ausschlaggebende Grund ist, weshalb Investoren derzeit ein gesteigertes Interesse in Sharing Economy Unternehmen haben.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Svenja Engels
Document Type:Bachelor Thesis
Year of first Publication:2015
Date of final exam:2015/10/08
First Referee:Linde Frank
Second Referee:Jürgen Krob
Degree Program:Informationswirtschaft
Language:German
Pagenumber:76
GND Keyword:Airbnb; Geschäftsmodell; Sharing Economy
Institutes:Institut für Informationswissenschaft der TH Köln
Access Rights:Frei zugänglich
URN:urn:nbn:de:hbz:79pbc-opus-7303
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen