Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Von der Randsportart zum neuen Mediensport in Deutschland – Qualitative Untersuchung zu Entwicklung und Netzwerkeffekte des American Footballs anhand der NFL

  • Das Interesse an American Football und der NFL ist in den letzten Jahren in Deutschland gestiegen. Die erfreulichen Folgen dieses Wachstums sind NFL-Spiele, welche ab Ende 2022 für mindestens vier Jahre auf deutschem Boden, in München und Frankfurt, stattfinden. Doch wie konnte diese uramerikanische Sportart in Deutschland ein solches Wachstum erreichen? Seit der Übertragung im Free-TV im Jahr 2015 bescherte die Saison 2021/2022 der ProSiebenSAT.1 Media SE die höchsten Einschaltquoten. Folgerichtig stellt sich die Frage, wieso sich diese Sportart einer solchen Beliebtheit erfreut. Das Ziel dieser Forschung in der vorliegenden Arbeit ist es, Faktoren aus Sicht des Zuschauers zu identifizieren, welche die positive Entwicklung des American Footballs und der NFL in Deutschland erklären. Dazu wird die folgende Forschungsfrage gestellt: „Welche Faktoren können zur positiven Entwicklung der Sportart American Football identifiziert werden?“ Um die Forschungsfrage zu beantworten, wurde eine qualitative Studie durchgeführt, welche Aufschluss darüber geben soll, wieso der American Football der neue Mediensport in Deutschland ist. Konkret beschäftigt sich die Studie mit der Identifizierung von Faktoren, welche die positive Entwicklung aus Sicht des Zuschauers in Deutschland bezüglich des American Footballs und der NFL erklären. In dieser Studie werden halbstrukturierte Interviews mit ausgewählten Experten aus den Bereichen Sport, Medien und Journalismus durchgeführt. Im Nachgang werden die Interviews mithilfe der qualitativ strukturierenden Inhaltsanalyse nach Mayring ausgewertet. Die gewonnenen Erkenntnisse müssen in der Folge differenziert betrachtet werden. Nach Definition und Marktdaten ist der American Football weiterhin eine Randsportart. Intuitiv und aus Sicht der „Football Bubble“ ist die Entwicklung riesig und der American Football kann sich als die Nummer Zwei Sportart hinter dem Fußball betrachten. Zukünftige Forschungen im Bereich dieser Studie könnten zur Sicherung der gewonnenen Daten eine Neukodierung und -interpretation der erhobenen Daten durch mindestens einen zusätzlichen unabhängigen Forscher sein. Zudem wäre eine quantitative Studie zur Bestätigung der in dieser Arbeit explorierten Ergebnisse denkbar.
  • Interest in American Football and the NFL has grown in Germany in recent years. The positive impact of this growth is the NFL bringing teams to play, in Munich and Frankfurt, Germany, for at least four years at the end of 2022. But how could this native American sport achieve such growth in Germany? Since its broadcast on free TV in 2015, the 2021/2022 season brought ProSiebenSAT.1 Media SE its highest ratings. Consequently, the question arises as to why this sport enjoys such popularity. The aim of the research in this paper is to identify factors from the viewer's perspective that explain the positive development of American football and the NFL in Germany. For this purpose, the following research question is posed: "What factors can be identified for the positive development of the sport of American football?" In order to answer the research question, a qualitative study was conducted, which aims to shed light on why American football is the new media sport in Germany. Specifically, the study focuses on identifying factors that explain the positive development from the viewer's perspective in Germany regarding American football and the NFL. In this study, semi-structured interviews are conducted with selected experts from the fields of sports, media, and journalism. Afterwards, the interviews will be analyzed with the help of qualitative structuring content analysis according to Mayring. The findings obtained must subsequently be viewed in a differentiated manner. According to definition and market data, American football continues to be a marginal sport. Perceived from the perspective of the "football bubble," the development is huge and American Football can be considered the number two sport behind soccer. Future research around this study could be a re-coding and re interpretation of the data collected by at least one additional independent researcher to secure the data obtained. In addition, a quantitative study could be conducted to confirm the findings explored in this paper.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Pascal Westenberg
Document Type:Master's Thesis
Year of first Publication:2022
Date of final exam:2022/04/27
First Referee:Simone Fühles-UbachGND
Advisor:Frank Linde
Degree Program:Markt- und Medienforschung
Language:German
Page Number:123
Tag:Mediensport; Netzwerkeffekte; Qualitative Forschung; Randsportart
GND Keyword:American Football; National Football League; Rezeption
Institutes:Institut für Informationswissenschaft der TH Köln
URN:urn:nbn:de:hbz:79pbc-opus-19052
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen