Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Die Bedeutung sozialer Medien bei der Verbreitung von Verschwörungstheorien am Beispiel der Corona-Pandemie

  • Im Laufe des Pandemie-Jahres 2020 entstanden zahlreiche Verschwörungstheorien über den Ursprung des Coronavirus, die wahren Hintergründe der Pandemie und den auferlegten Maßnahmen zur Eindämmung dieser. Traditionelle Medien berichten vermehrt über zentrale Akteure, die Ihre Theorien sowohl online als auch offline verbreiten. Der Anschein entsteht, dass überwiegend in den sozialen Medien Theorien ihren Ursprung finden und verbreitet werden. Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist es daher zu beleuchten, welche Rolle die sozialen Medien bei der Verbreitung von Verschwörungstheorien während der Corona-Pandemie spielen. Nachdem die Ursachen der Entstehung von Verschwörungstheorien analysiert wurden und die Gründe für die Verbreitung in sozialen Medien dargelegt wurden, konnten anschließend aktuelle Verschwörungstheorien zur Corona-Pandemie in den sozialen Medien untersucht werden. Zunächst wurde dabei Bezug genommen auf die nutzerstarken und bekannten Plattformen Facebook, Instagram, Twitter und YouTube. Anschließend wurde die Verbreitung der Theorien im „Dark Social“ und auf alternativen Plattformen untersucht, auf die sich zentrale Akteure zurückziehen, wenn Ihre Profile von den bekannten Plattformen gelöscht werden. Die Untersuchungen zeigen, dass sich Verschwörungstheorien besonders schnell über die nutzerstarken Plattformen verbreiten und deutlich mehr Interaktion erfahren als weniger Kontroverse Inhalte. Insbesondere durch Personen mit hoher Reichweite kommen viele Menschen mit den Theorien in Berührung. Des Weiteren sorgen alternative Plattformen dafür, dass Inhalte unzensiert und unmoderiert geteilt werden können und verstärken die einseitige Informationsflut. Die Ergebnisse zeigen, dass soziale Medien eine nie da gewesene Chance bieten, Verschwörungstheorien zu verbreiten und hauptverantwortlich dafür sind, dass sich die Theorien global ausbreiten und sich Menschen mit extremen Ansichten unter Ausschluss der Öffentlichkeit radikalisieren können.
  • During the 2020 pandemic year, numerous conspiracy theories emerged about the origin of the coronavirus, the true background of the pandemic, and the measures imposed to contain it. Traditional media outlets increasingly reported on central actors who spread their theories both online and offline. It appears that social media is where theories originate and are disseminated. The objective of this thesis is therefore to determine the role of social media in spreading conspiracy theories about the coronavirus. After analyzing the causes of the origin of conspiracy theories and outlining the reasons for their spread on social media, it was then possible to examine current conspiracy theories about the Corona pandemic on social media. First, I analyzed the user-strong and well-known platforms Facebook, Instagram, Twitter and YouTube. Then, the dissemination of the theories in the "dark social" and on alternative platforms, to which central actors retreat once their accounts are deleted from the well-known platforms, was examined. The research shows that conspiracy theories spread particularly quickly via the user-rich platforms and receive significantly more interaction than other less controversial content. In particular, people with substantial networks/follower bases were able to reach out large number of people in order to spread their theories. Furthermore, alternative platforms ensure that content can be shared uncensored and unmoderated and hence reinforce the one-sided flood of information. The results show that social media offers an unprecedented opportunity to spread conspiracy theories and that it’s ainly responsible for the theories spreading globally. In addition, people with extreme views are able to increase their radical point of views while staying hidden from the broader public eye.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Carolin Leipertz
Document Type:Bachelor Thesis
Year of first Publication:2021
Date of final exam:2021/06/15
First Referee:Birgit Pieplow
Advisor:Amelie Duckwitz
Degree Program:Online-Redakteur
Language:German
Page Number:71
Tag:Corona-Pandemie; Dark Social; Soziale Medien; Verschwörungstheorien
Access Rights:Zugriffsbeschränkt
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen